Yoga

In der ursprünglichen Yogalehre ist Yoga ein Weg der Selbstvervollkommnung, um Begierden zu zügeln und innere Reinigung zu erzielen. Der spirituelle Hintergrund des Yoga unterscheidet sich in den verschiedenen Schulen erheblich. Er entspringt verschiedenen Wurzeln im asiatischen Raum, und die Lehrmeinungen waren einer geschichtlichen Entwicklung unterworfen. Daher gibt es sehr unterschiedliche Sichtweisen über den Sinn von Yoga und verschiedene Herangehens- weisen.

 

In der heutigen Zeit verfolgt Yoga einen ganzheitlichen Ansatz, der Körper, Geist und Seele in Einklang bringen soll. Deshalb wird Yoga vor allem in den westlichen Ländern häufig in Unterrichtseinheiten vermittelt. Dabei werden Asanas, Phasen der Tiefenentspannung, Atemübungen sowie Meditationsübungen miteinander kombiniert. Die Ausübung der Asanas soll das Zusammenspiel von Körper, Geist, Seele durch eine kontrollierte Atmung und Konzentration verbessern. Angestrebt wird eine verbesserte Vitalität und gleichzeitig eine Haltung der inneren Gelassenheit.

 

Das in unseren Breiten übliche, körperbetonte Yoga, wird im Allgemeinen unter dem Begriff Hatha-Yoga zusammen gefasst. Eine sehr körperbetonte Art ist das in Europa und Nordamerika verbreitete Iyengar-Yoga, bei der einfache Hilfsmittel eingesetzt werden, um den Schülern die Ausführung der Übungen zu erleichtern.

 

Quelle: wikipedia